Kriya Yoga - Die heilige Wissenschaft


 Vom Suchen und Finden des heiligen Kriya Yoga

 

Erfahrungswerte von Hamsacharya Marcelo Paffenholz

 

Als ich vor vielen Jahren zum ersten mal den Welt-Bestseller der Yoga Literatur „die Autobiographie eines Yogi“ von Paramahansa Yogananda gelesen habe, war ich fasziniert von seinen Berichten über die Indischen Yogis, ihrer Lehre der Kunst der Vereinigung mit dem göttlichen, und den zahlreichen Wundern die in diesem Buch beschrieben sind. Vor allen Dingen aber interessierte mich der Kriya Yoga den Yogananda als „Schnellstraße zur Erleuchtung“ beschreibt, und der seinen Ursprung im Himalaya Gebirge hat, jedoch eine Geheimlehre ist.

 

Man sagt der Kriya Yoga ist der Yoga des Altertums Indiens und seine Geschichtliche Verfolgung geht bis in die Schöpfung zurück. Leider findet man jedoch nur schwer einen Zugang zu dieser Praktik, in den vielen Yogaschulen wird er nicht als Kurs angeboten und Seminare gibt es meist nur selten. Deshalb ist der Kriya Yoga ein Mysterium in der sonst so zugänglichen Yogawelt. Hinzu kommt das die verschiedenen Organisationen dieses Yogazweiges den suchenden oftmals verwirren, denn jede Organisation scheint den sogenannten „originalen“ Kriya Yoga zu vertreten und am Ende unterscheiden Sie sich doch wieder voneinander, zumindest bekommt man diesen Eindruck.

 

Wo also sind dann die Unterschiede, und welcher Kriya Yoga ist der beste für einen neu-angehenden praktizierenden? Der allseits bekannte Spruch „die Qual der Wahl“ trifft hier wohl voll zu. Die Antwort auf diese Frage habe ich zu einem späteren Zeitpunkt meines Lebens in einem Buch der heiligen „Ananda Mayi ma“

(eine Indische heilige die auch in Yoganandas Buch erwähnt ist) erhalten. Auf die Frage welcher Yoga für wen am besten ist antwortet Sie folgendes: „der Yoga, der Dir von Deinem persönlichen Lehrer gegeben wird, ist der beste für Dich“

 

 

Und so kam alles wie es kommen sollte. Ich machte mich auf die Suche und nahm an einem Kriya Yoga Seminar mit Yogiraj Gurunath Siddhanath (von dem man sagte das er ein erleuchteter Kriya Yoga Meister aus dem Himalaya sei) teil.

 

 

Bereits im Alter von drei Jahren erfuhr dieser Meister spontane Meditationszustände hieß es. Nach einer überbewussten Erfahrung von Mahavatar Babaji, (auch bekannt aus der Autobiographie eines Yogi) dem ewigen Yogi-Christ Indiens, war er vollkommen transformiert und wurde von ihm auserkoren, die streng bewachten Geheimnisse der Yogis des Himalaya sowie den „Blitz Weg“ des Kriya Yoga in seiner originalen, reinen Form ans Licht zu bringen. Meine persönliche Erfahrung um die Begegnung mit Yogiraj Gurunath Siddhanath die sehr tiefgreifend war, war Schlussendlich die, dass es sich bei ihm um einen wahren Kriya Yoga Meister handelt, der aus einer unerschöpflichen Quelle tiefer Weisheit schöpft. Und das auf eine völlig freie Weise.

 

 

Den Kriya Yoga erhält man in einer Einweihung die durch einen Meister oder einem seiner autorisierten Lehrer gegeben wird. Yogiraj sagt man könne den Kriya Yoga auch ohne eine zeremonielle Einweihung einfach nur unterrichten, da er stets auf eine simple Lehrweise bedacht ist um den Schüler nicht zu verwirren. Es sei nicht gut den westlichen Menschen mit zu komplizierten Yogaübungen zu überfordern. Vielmehr brauche der Mensch eine einfache Praktik die zu seiner zweiten Natur werden kann. Die Kriya Yoga Einweihung hat jedoch den Sinn das der Schüler den Kriya Yoga unverfälscht vermittelt bekommt, und die Beziehung zum Lehrer bei aufkommenden Fragen gewährleistet ist, was eine solide und aufbauende Praxis in Aussicht stellt.

 

Was aber genau ist Kriya Yoga?

Der Kriya Yoga ist eine uralte und heilige Meditationstechnik, welche die Evolution des menschlichen Bewusstseins enorm beschleunigt. Der Kriya Yoga bewirkt einen rasanten Fortschritt in der eigenen Entwicklung, denn 44 Sekunden entsprechen einem Jahr natürlicher geistiger Entfaltung. Im Gegensatz zum klassischen Hatha Yoga muss man für den Kriya Yoga nicht Gelenkig sein, sodass man ihn auch im Alter praktizieren kann.

 

Der Kriya Yoga basiert auf den folgenden Techniken:

1.Om Kar Kriya – vergegenwärtigt den Klang des Universums

2.Shiva Shakti Kriya – Kundalini Energie in Bewegung

3.Mahamudra – hat den Zweck den Lebensfluss in der Wirbelsäule wieder zu erwecken

4.Paravasta – Das Bewusstsein des Gedankenlosen Seins

5.Jyoti Mudra – Licht und Klang Meditation

 

Yogiraj Gurunath Siddhanath erklärt den Kriya Yoga auch wie folgt:

 

„Durch das Praktizieren der Kriya Yoga Atemtechnik steigert sich der Anteil des Sauerstoffes im Körper um ein Vielfaches. Der Sauerstoff wird in Lebensenergie umgewandelt und die Körperzellen werden in einem spirituell magnetisierten Zustand gehalten. Wenn dies geschieht, muss das Herz nicht mehr so viel Blut pumpen wie bei normalen Menschen, und dadurch wird der Alterungsprozess angehalten. Alle Körperorgane kommen in einen glückseligen, beruhigten Zustand. Der Kriya Yoga hat die Fähigkeit, die Energie in den Körperzellen des Wirbelsäulen-Kanals zu verändern. Deshalb ist der Kriya Yoga auch bekannt als die „Alchemie der totalen Transformation“. Das Leben wird verwandelt durch konzentriertes Atmen. Kriya verbrennt negatives Karma. So verhindert die Praxis von Kriya Yoga zukünftiges Leid des Körpers und des Geistes. Diese Praxis fördert die spirituelle Entwicklung und Selbstverwirklichung durch das Auflösen von Karma, als auch von mentalen und emotionalen Barrieren. Kriya Yoga ist daher für die Menschen die sich gegen den „geistigen Stillstand“ auflehnen und auf direktem Wege die Erleuchtung erfahren wollen.“

 

 

Aber warum eigentlich Kriya Yoga, was macht den Kriya Yoga so einzigartig das ich keine der anderen Yoga Richtungen lernen wollte? Der Kriya Yoga vereint die wichtigsten Yoga Wege und bündelt sie in eine effektive allumfassende Praktik. Der Praktizierende entwickelt gleichsam Bhakti Yoga (Den Weg der Hingabe an das göttliche), als auch Jnana Yoga (den Weg der Weisheit), Hatha Yoga (den Weg der Körperkontrolle) sowie den Karma Yoga (der Weg des Selbstlosen Dienstes). Somit bleibt einem der öftermals langwierige Prozess einer Selbstfindung im „spirituellen Supermarkt“ erspart, und man ist mit einer erfüllenden Praxis bedient. Auch einer der bekanntesten Gelehrten der Indischen Mythologie „Patanjali“ der die Yogasutras (heilige Schriften) verfasste, erwähnt den Kriya Yoga in seinem achtfachen Raja Yoga System als „Pranayama“, der Beherrschung der Lebensenergie“ um das Ziel des Yogas „Samadhi“ (Selbstverwirklichung) zu erfahren.

 

Nach einiger Zeit der Kriya Yoga Praxis habe ich tatsächlich eine wundersame Verwandlung, die vor allen Dingen durch die Shiva Shakti Kriya Atemtechnik eintrat, an mir feststellen können. Diese Atemtechnik befasst sich mit der Evolution des Menschlichen Bewusstseins in der Wirbelsäule. Nach den Informationen von Yogiraj ist das „Karma“ (Karma= Gesetz von Ursache und Wirkung) eines Menschen, das heißt alle seine guten und seine schlechten Handlungen des Lebens und der Vorleben, in den sogenannten „Chakras“ (Chakra=Lebensenergiezentrum) in der Wirbelsäule gespeichert. Das individuelle Karma eines Menschen beginnt sich dann im Laufe des Lebens früher oder später in Form von Glück oder Pech im Leben auszuwirken. Mittels der Shiva Shakti Atemtechnik sei der Mensch aber fähig sich von den bevorstehenden Auswirkungen seiner negativen Handlungen der Vergangenheit zu befreien, so Yogiraj. Sollte er damit wirklich recht haben? Ist es wirklich so einfach sein Schicksal in eine bessere Richtung zu lenken? Meine Antwort lautet: JA!

 

Die täglichen positiven Veränderungen die aus der Praxis des Kriya Yoga resultieren sind meines her achtens ein klarer Beweis dafür. Eine Aussage des Meisters bringt dies auf den Punkt: „Die jeweilige Yoga Übung die ein Mensch praktiziert, müsste folglich an ihm abzulesen sein“. Und so erfuhr ich eine totale Transformation. Körperlich machte es sich bemerkbar das ich mich bester Gesundheit erfreute. Seelisch aber, und danach sehnte ich mich am meisten, fühlte ich mich nach jeder Kriya Yoga Meditation von einer Last befreit, eine gewisse Leichtigkeit stellte sich ein, und darüber hinaus erfuhr ich eine Seelenruhe die ich so vielleicht niemals im Leben erfahren hätte.

 

Zum Wohle der Menschheit gründete Yogiraj die Non Profit Organisation „Hamsa Yoga Sangh“ die zum Ziel hat Weltfrieden durch inneren Frieden zu bewirken. Für diesen Zweck konnte ich Yogiraj bereits einige male als Gast für ein Kriya Yoga Seminar in Deutschland gewinnen.

 

Außerdem war er bereits Gastsprecher beim Berliner Yogafestival. Schließlich autorisierte er mich den Kriya Yoga weiterzugeben. Ich hatte nie vor Kriya Yoga Lehrer zu werden, da ich bis dahin eigentlich Sänger und Songwriter war und auch weiterhin noch bin.

 

Doch meine Beziehung zum Meister war und ist eine so herzliche das ich es von da an als meine Aufgabe angesehen habe, diesen unterstützenswerten Meister mit seiner heiligen Lehre und den Kriya Yoga zu verbreiten. Da ich ein sehr Freiheitsliebender Mensch bin, entspricht der Kriya Yoga (der nicht sektiererisch, nicht konfessionell, nicht ideologisch, nicht religiös und nicht bindend ist) genau meinen Vorstellungen einer natürlichen Spiritualität. Die Praxis hilft mir meinen eigenen Weg zu innerem Frieden besser zu verstehen und erfüllt meinen Alltag mit mehr Liebe.

 

Der Kriya Yoga hat sich als eine Praxis bewährt die man mühelos in seinen Alltag integrieren kann und großen Gewinn daraus ziehen kann wenn man kontinuierlich übt. Ich erfreue mich bester Gesundheit, eines klaren Geistes, eines offenen Herzens und so komme ich mit jeder Kriya Yoga Meditation einen großen Schritt in meiner Entwicklung weiter. Ich habe die Erfahrung gemacht dass ein spirituelles Leben ohne weiteres mit einem weltlichen Leben vereinbar, ja sogar befruchtend ist, und ich dadurch viele schöne neue Erkenntnisse schöpfen kann. Mit großer Überzeugung kann ich sagen: Der heilige Kriya Yoga hat mein Leben verändert und bereichert es immer wieder aus neue.