Kriya Yoga - Die heilige Wissenschaft


Aussagen und Weisheiten von

Yogiraj Satgurunath Siddhanath

 

 

Wahre Religion ist individuell

In den Weltreligionen wird die einzig glücklich machende Wahrheit gelehrt.
Die Meister aus Indien jedoch lehren das es 7 Milliarden Religionen auf Erden gibt. Jeder Mensch durchläuft seine individuelle Entwicklung gemäß seines eigenen Karmas (Schicksal).
Dies nennt man „Swadharma“ – Deine eigene Religion. Jede Seele hat Ihren eigenen Duft. 

 

 
Gott ist kein Traum
Wenn Du wirklich ernsthaft nach Gott strebst dann erkenne: Gott ist kein Traum oder Witz, Gott ist wahr, Er ist Wahrhaftigkeit. Denkt nicht das Gott weit entfernt ist. Es ist nur so schwer Gott zu finden weil er in Wirklichkeit so nah ist. Du kannst einen Hügel aus weiter Entfernung sehen, aber Du kannst nicht Dein eigenes Gesicht sehen, Gott ist wie Dein eigenes Gesicht, Er ist DU. Der Mensch ist das Letze Mysterium dieses Planeten. Und das größte, ultimativste Geschenk an den Menschen ist Gott.
 

 

 

 

Frage: Ist Karma dasselbe wie im Christentum die Sünde?
zu lehren das der Mensch ein Sünder ist, ist in den Augen der Yogis sehr kindisch. Im Yoga gibt es Schuldzuweisungen wie „du hast schlechtes oder Du hast gutes getan“ nicht. Dies sind relative, zeitweilige Dinge. In einer entwickelten Spiritualität stellt sich die Frage der Sünde nicht weil diese nur vorübergehend Gültigkeit hat. Im Yoga lehrt man die drei Gunas:
 
Sattva Guna - Leuchtkraft
Raja Guna – Leidenschaft
Tama Guna – Trägheit
 
Es geht also nicht darum zwischen gut und schlecht zu unterscheiden. Grundsätzlich ist der Mensch eine Mischung aus den drei Gunas.
 

 
Gott ist so einfach
Gott ist so einfach, doch Ihr seid so kompliziert das es sehr schwierig für Euch ist Gott zu erreichen. Deshalb ist mein Schlüsselwort: Einfachheit, Einfachheit, Einfachheit!
 

 
Der Meister ist die Brücke zu Gott
Sei vollkommen entspannt und bereit vom Meister zu lernen. Der Meister ist bereit Euch zu dienen. Der Meister will Euch nicht belehren. Deshalb solltet Ihr kein Ego gegen den Meister haben. Ihr seid eigentlich die höher stehende Person. Der Meister ist der Boden unter Deinen Füßen. Der Meister ist die Brücke. Du musst über diese Brücke gehen um zu Gott zu gelangen. Der Meister hält die Brücke selbst mit Blutenden Händen damit sie nicht einstürzt. Solche Meister liegen da wie eine Brücke und die Menschheit läuft über sie. Sie werden das große Opfer genannt. Und je größer das Opfer ist desto größer sind die Segnungen Gottes.
 

 

Wenn ihr über spirituelle Dinge schöne Worte redet und nicht diese Dinge praktiziert, dann liegt ihr nicht richtig. Wenn ihr aber praktiziert und dann schöne Worte darüber sprecht ist das vollkommen in Ordnung.
 

 
Wahre Bildung heißt, Deinen Geist zu trainieren, das zu tun, was Du von ihm möchtest
und nicht, dass die Gedanken wie Heuschrecken hin und her springen. In der yogischen
Schule sind wir alle auf der Stufe des Kindergartens. Bis ihr Euch nicht in Euren Atem
verliebt, werdet ihr keinen Erfolg haben. Ihr müsst verrückt sein nach Gott. Wenn junge
Mädchen verliebt sind, denken sie bei allem was sie machen, an ihren Freund. Es ist
eine verrückte Verliebtheit, und so verrückt verliebt müsst ihr nach Gott sein. Pranayama (Yogische Atemübung) ist der Weg, der Durchgang, das Visa zu Gott, zum Paradies. Denke daran, dass Du Dich
in Dein Pranayama verliebst. Warum sollten wir nicht nach Gott in Liebe verrückt sein.
Gott ist schöner, als die schönste Frau. Gott ist auch schöner, als der schönste Mann.
Gott ist der größte Schatz, den Du jemals erwerben kannst. Gott erfüllt Dir jeden
Wunsch, den Du Dir vorstellen kannst - oder auch nicht vorstellen kannst.... aber
verliebe Dich in Gott! Hinter jedem schönen Lächeln hat sich Gott verborgen. Hinter dem
Lachen eines Kindes hat sich Gott verborgen. Hinter der größten Leidenschaft von Sex
hat sich Gott verborgen. Hinter dem schnellsten Ferrari ist Gott verborgen. Deshalb liebe
Gott und nur Gott! Was ist es, wenn wir etwas kennen und dadurch das Gefühl haben, alles zu kennen? Es ist Gott. Wenn Du Gott kennst, kennst Du alles. Was ist es, wenn Du etwas liebst, dass Du dann alles lieben kannst? Gott ist das! Wenn Du Gott liebst, kannst Du alles lieben, darum liebe Gott!
 

 
Die „Kundalini“, auch Schlangenkraft genannt ist eine schlummernde Kraft im Sitz der Wirbelsäule. Sie ist die Königin der Jungfrauen. Sie ist die Mutter, sie ist die Tochter, sie ist so rätselhaft das niemand je fähig war diese Mutter der mystischen Tiefe zu verstehen. Man nennt sie auch Amba. Sie kann nicht verstanden werden. Sie ist die Königin der Königinnen. Sie bringt Dich zur Pracht aller Herrlichkeit. Sie kann nicht mit Worten beschrieben jedoch erfahren werden. Die Kundalini hat sieben Schichten. Die erste Schicht ist bei jedem Menschen erweckt, und dadurch kann der Mensch arbeiten gehen, reden und z.b Lyrik verfassen bzw. Gedichte schreiben. Wenn die zweite Schicht erweckt ist, ist man sehr kreativ, quasi ein Genie wie z.b. Leonardo da Vinci. Wenn die dritte Schicht erweckt ist, kann man eigentlich erst sagen das die Kundalini erweckt ist. Nach der Erweckung der fünften Schicht kann man auf Erden nicht mehr leben da die Energiefrequenz zu hoch für den Menschlichen Körper ist. Die Erweckung der siebten Schicht in einem menschlichen Körper ist nicht einmal für Avatare (Inkarnation Gottes) möglich zu überleben, da der Körper sich in Licht verwandeln würde. So mächtig ist die Kraft der Kundalini. Bei der Kundalini handelt sich um jene kosmische Energie, die aus der Erschaffung und Vollendung unseres Universums resultiert. Es handelt sich um kinetische Energie. In jedem Individuum liegt sie als eine bioelektrische Licht-Klang-Schwingung im Steißbein.
 

 
Solange ihr mit Eurem Leben nicht zufrieden seid, werdet ihr Fortschritte auf dem spirituellen Weg machen. Sei nicht mit Dir selbst zufrieden, bis Du Gott erreicht hast. Wie kann man jemals zufrieden sein, denn Gott ist so groß so unendlich, so unsterblich. Sei nicht zufrieden, bis Du in Gott verschwindest. Deine Konzentration sollte bis zu dem Punkt kommen, wo sie sich auflöst, dann bist Du
selbst der Gegenstand Deiner Meditation geworden. Das ist Yoga. Das gibt Dir Yoga. Das Objekt selbst zu werden lernt man nicht an deutschen Schulen. Wenn Du alt bist, bereust Du vielleicht, dass Du Deine Zeit vergeudet hast, mit so vielen nutzlosen Dingen, und Du sagst vielleicht, ich hätte meinen Geist an Gott binden sollen, der im Kern meines eigenen Wesens liegt.
 

 

Im Schatten der Wörter kann der Kriya Yoga schemenhaft wahrgenommen, aber schön, im Lichte seines Daseins kann er ausgedrückt werden. Kriya Yoga ist ein Weg des Lebens und vieles mehr. Es ist die göttliche Alchemie, die den Geist verwandelt und ihn in die unaussprechliche Gegenwart des Selbst überträgt, das in uns allen wohnt. Ob wir diese Präsenz Krishna, Christus, Shiva Buddha oder Allah nennen, ist eine Frage des bloßen Dialekts. Die wesentliche Tatsache ist immer die Gegenwart, immer die Ruhe, die alles Verstehen übersteigt. Kriya Yoga befasst sich mit der höchsten Evolution des Menschen und wird zu Recht als die Wissenschaft aller Wissenschaften bezeichnet. Dennoch hat sie  Ihre Wurzeln im Boden der Liebe, ohne die es keine Blüte gäbe.Der Kriya Yoga offenbart sich durch die eigene Praxis und nicht durch Glauben. Durch erfahren der Erkenntnis kommt DAS ERWACHEN. Sei still und wisse (erkenne) dein Selbst als Atman (individuelles Selbst). Unter den Formen und Möglichkeiten des Yoga ist Kriya Yoga unvergleichlich.

„Das größte Geschenk, das Indien der Welt bietet ist 
pure Spiritualität durch Kriya Yoga“